HomeChi siamoAttualitaProgrammaCollezioniProgettiMostrePubblicazioni

ACTORIS STUDIUM Album 2
Stanislavskijs Erbe und Schauspieler des grotesken Jahrhunderts

Edizioni dell'Orso 2012

 

Beiträge von Antonio Attisani, Anna Caixach, Claudia D'Angelo, Roberta Indiogia, Tetsuo Kogawa, Lorenzo Mango, Maria Pia Pagani, Giulia Randone, Marcella Scopelliti,

Actoris Studium (ActS) ist ein internationales Projekt, betreut vom permanenten Seminar der Philosopshie der dynamischen Künste "Carmelo Bene" (SemperCB) das sich vorgenommen hat, die Schauspielkunst vor allem an Hand ausiovisueller Dukomente zu studieren. Dieses Album 2 dehnt die mit dem ersten Band (Prozess und Komposition in der Darstellung von Stanislavskij zu Grotowski und anderen) begonnene Forschung aus und legt Betonung auf verschiedene und manchmal ziemlich wenig bekannte Wendungen im Erbe Stanislavskijs. Die Beiträge der Autoren verschiedener Herkunft, darunter einige neue Absolventen der Universität Turin, legen eine Galerie von Schauspielern und Regisseuren vor, die einen von dem von Lee Strasberg vorgezeichneten Weg ziemlich verschiedenen und für das Theater und Kino des 20. Jahrhunderts nicht weniger einflussreichen eingeschlagen haben. Der erste Teil des Buches befasst sich mit der Figur Michael Cechovs mittels unveröffentlichter Zeugnisse und Materialien. Daraus ergibt sich die authentischste Lehre Stanislavskijs, die von dem Schauspieler-Regisseur-Pädagogen in den letzten Lebensjahren praktiziert - mehr als theoretisch ausgearbeitet - dann entwickelt und in verschiedenen Züsammenhängen angepasst wurde. Die verschiedenen Kapitel sind Praktiken, Lehren und Zeugnissen gewidmet, die alle Schauspieler von heute und die Studenten dieser Kunst kennen sollten. Unter diesen Protagonisten sind außer Cechov und einem unveröffentlichten Stanislavskij , George Shdanoff und Vladimir Nemirovij-Danjenko, Harold Clurman und Stella Adler, Tatiana Pavlova und die Gruppe von Prag. Der zweite Teil stellt drei außerordentliche Schauspielerinnenpersönlichkeiten vor - Ida Kaminska, Margarida Xirgu und Judith Malina - deren Wert sich aus einer Beobachtung ihres künstlerischen und privaten Lebenslaufes ergibt, und einen italienischen Schauspieler, Sandro Lombardi, dessen blendene Karriere zeigt, was heute der Horizont eines emanizipierten Schauspielers ist.

 

zurück zu Aktuelles

zurück zu Publikationen