HomeChi siamoAttualitaProgrammaCollezioniProgettiMostrePubblicazioni

Italienische Volksmärchen

 

 

 

 

 

 

 

Die Stücke werden in Grugliasco (burattini alle Serre), in ganhz Italien und auf Festivals aufgeführt.

Der Gründer Beppe Rizzo spielt allein und /oder mit anderen Schauspielerinnen und Schauspielern:
Elisabetta Zurigo
Chiara Trevisan
Giovanni Moretti
Marco Gobetti
Marco Grilli

Die Stücke:

La Principessa Preziosa Prinzessin Preziosa

Prinzessin Preziosa, Tochter des Königs von Roccasecca, ist gezwungen, aus dem Haus ihres Vaters zu fliehen und verwandelt sich mit Hilfe einer alten Fee in ein Äffchen und sucht Zuflucht im Wald. Der Prinz von Acquacorrente, der dort auf die Jagd geht, trifft das Äffchen und, gefangen vom netten Benehmen des Tieres, beschließt er, es in seinen Palast mitzunehmen.
Als er eines Tages aus dem Fenster schaut, sieht er Preziosa in ihrer wahren Gestalt im Garten, wo sie sich frisierte, und er verliebt sich in sie. Als die Königin sieht, dass ihr Sohn wegen eines Äffchens den Kopf verloren hat, beschließt sie, das Tier zu verjagen, während der Prinz, ohne seine Geliebte zurückgeblieben, schwer krank wird. Nur das Äffchen kann ihn heilen.
Zurückgekehrt an den Ort, von dem sie erst entfernt wurde, wird nach vielen Umwegen enthüllt, dass sie die Prinzessin Preziosa ist, und sie wird seine Frau.

Das Stück ist auch auf Deutsch verfügbar

Al Paese di Pocapaglia Im Dorf Pocapaglia

Pocapaglia ist ein Ort mit missmutigen, faulen und dummen Bauern. Nur Masino ist der aufgeweckteste und willigste, aber er hat den Ort verlassen, um auf Abenteuersuche zu gehen und ist noch nicht zurückgekehrt. Während die Bauern seine Rückkehr erwarten, beginnen sich misteriöse Vorfälle in Pocapaglia zu erreignen: jeden Abend geschieht es, dass Stiere und Kühe von der Hexe Micillina geraubt werden, einer Hexe, die sich im Wald unterhalb des Dorfes niedergelassen hat und die mit einem Blick die Wache haltenden Hirten betäuben kann. Die verschreckten Bewohner von Pocapaglia bitten den reichen Conte del parse um Rat, aber dieser verweigert seine Hilfe und die seiner Soldaten.
Verzweifelt durch die dauernden Räubereien der Hexe beschließen sie, einen Brief zu schreiben und Masino um seine Rückkehr anzuflehen. Und wirklich, eines Abends ist Masino wieder da. Er macht sich auf die Suche nach Micillina, findet und fängt sie und bringt sie vor die Bewohner von Pocapaglia, die, mit Staunen, die Lösung eines Rätsels sehen, das ziemlich wenig Übernatürliches hat. Nachdem er die Strafe für den Schuldigen festgesetzt und die Bevölkerung aufgefordert hat, die Ärmel hochzukrempeln, bricht Masino wieder in ferne Länder auf.
Von dem Augenblick an zeigen sich die Bewohner von Pocopaglia, die die Lehre begriffen haben, weniger missmutig, weniger faul und beginnen, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln, ohne jemanden um Hilfe zu bitten.

Le tre corone Die drei Kronen

Die Prinzessin Marchetta, Tochter des Königs von Vallescossa, wird nach einer alten Prophezeiung vom Wind geraubt und ins Haus einer Menschenfresserin gebracht, von wo sie als Mann verkleidet wieder aufbricht.Während ihrer Reisen kommt sie in einen Königspalast, wo die Königen, im Glauben, sie wäre ein Kavalier, sich in sie verliebt und als sie sieht, dass ihre Liebe nicht erwidert wird, sie bei ihrem Gatten anklagt, versucht zu haben, sie zu entehren. Zum Tod durch Erhängen verurteilt, wird sie Dank eines Amuletts befreit, das ihr die Menschenfresserin gegeben hat. Nachdem die Anklägerin getötet wurde, heiratet sie den König und wird Königin.

LA GATTA CENERENTOLA

Alle kennen die Geschichte von Cenerentola, aber wenige wissen, dass es eine ältere Fassung davon gibt, eine italienische, die als Heldin ein Mädchen namens Zezolla hat. Zezolla hat nicht eine einzige Stiefmutter, sie hat zwei. Sie hat nicht zwei Stiefschwestern, sie hat sechs. Ausserdem ist sie nicht perfekt, auch ihr unterlaufen, wie allen, Fehler. Trotz dieser Unterschiede fällt auch Zezolla, wie Cenerentola, in Ungnade und wird innerhalb der eigenen Familie abgesondert und verachtet. Doch diese Widrigkeiten sind, solange sie sie aushält, nicht umsonst; ihnen ins Gesicht zu sehen macht sie stark und gibt ihr Selbstvertrauen. So wird Zezolla, deren Beiname Gatta (Katze) ist, durch ihre Erscheinung, allein und wild, in der Küche, das Gesicht schmutzig von Asche, zu Aschenputtel, sie wird vom kleinen zum großen Mädchen, zur Erwachsenen. Dank der Unterstützung durch die Feen von der Insel Sardinien, gelingt es Zezolla, der Welt ausserhalb des engen Familienumfeldes entgegenzutreten und zu verstehen, dass, auch wenn das Leben kein Märchen sein kann, es immer noch ein schönes und lebenswertes Leben sein kann. Und wer weiss, vielleicht wird es einmal sie, Zezolla, sein, die der eigenen Tochter ein Märchen erzählt, denn, wie es ihr geschehn ist, kann sie eines Tages daraus Gewinn ziehen.

foto

PREMIO Giocateatro 2012 - bestes Stück

 

DER TIERPRINZ
für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren

von Beppe Rizzo und Valentina Diana,
mit Beppe Rizzo
Erzählung und grosse Figuren, Livemusik

Nach einer Italienischen Volkserzählung aus den 16. Jahrhundert. Die Geschichte eines Prinzen, der nach dem Willen dreier Hexen in Tiergestalt auf die Welt kommt. Nur, nachdem er sich zum dritten Mal verheiratet hat, soll er zu normaler Gestalt zurückkehren.

 

zurück