HomeÜber unsAktuellesProgrammSammlungenProjekteAusstellungenPublikationen

Die indischen Marionetten der Kathputli Colony

 

 

Ca. eine halbe Stunde vom Zentrum New Delhis gibt es eine Art selbständiges großes Dorf: eine Anhäufung von Häuschen und Baracken mit einem bezeichnenden Namen: Shadipur Depot (Shadi heißt Hochzeit und alle , die hier wohnen , üben die verschiedensten Berufe aus, die alle mit dem Hochzeitsfest verbunden sind.) Das Herzstück des Ortes ist die Kathputly Colony, das Land der Marionetten, gebildet von ca. 400 Familien von Bhatt, der Gemeinschaft der Puppenspieler von Rajasthan: eine herumwandernde Gemeinschaft, die sich vor 35 Jahren niederließ und dabei eine sehr starke kulturelle Identität bewahrte. Es handelt sich hier um eine auf der Welt einzigartige Erscheinung von hohem anthropologischem Interesse und sie ist ein Beispiel dafür , wie die sogenannte Tradition fähig ist, sich laufend an die vielfältigen Erfordernisse der Gegenwart anzupassen.
Seit ungefähr zwei Jahren stellt Sara Andreis, unter Vertrag bei der Universität Jaipur, auf Rechnung des Instituts Forschungen auf dem Gebiet an, wobei sie die Dokumentation Kathpuli Colony Puppet Land herstellte, geleitet von Ines Ponte und produziert von Arran.
Die Arbeit von Sara Andreis hat es dem Institut erlaubt, die systematische Sammlung reichen und vielfältigen Materials zu beginnen: nicht nur ein komplettes professionelles Theater, hergestellt von den Meistern Naurang Bhatt und Mohan Lal Hathisingh Bhatt, sondern auch Musikinstrumente, Kostüme, Bühnenbilder .. Dazu gehört auch eine bemerkenswerte Audio- und Video-Dokumentation.
Das Projekt endet mit einer Ausstellung und der Veröffentlichung des Buches Il divino quotidiano. La Kathputli del Rajasthan e altre marionette del India (Das alltägliche Göttliche. Kathputli in Rajasthan und andere Marionetten in Indien).

 

zurück