HomeÜber unsAktuellesProgrammSammlungenProjekteAusstellungenPublikationen

IV VETRINA ITALIANA DEL TEATRO DI FIGURA

 

GRUGLIASCO - CUNEO - PINEROLO
9. - 11. Dezember 2009

 

REGIONE PIEMONTE
COMPAGNIA IL MELARANCIO
ISTITUTO PER I BENI MARIONETTISTICI E IL TEATRO POPOLARE
TEATRO ALEGRE
FONDAZIONE CIRCUITO TEATRALE DEL PIEMONTE
ARRIVANO DAL MARE!

Die IV Vetrina Italiana del Teatro di Figura stellt ein ganz besonderes Treffen dar. Es ist nicht das gewohnt Theater-Schaufenster das von selbst spricht, eine Darstellung eines Gebietes, um Neuheiten kennen zu lernen, entstehende Projekte, Studien, Stück-Baustellen. Es ist ein Schaufenster das eine Theatersprache zeigen will: eine Kunst, die, ausgehend von sehr alten Traditionen, es verstanden hat, sich zu erneuern indem sie sich immer mehr den Herausforderungen unserer Zeit geöffnet hat.
Der Ehrgeiz dieser Vetrina ist es, ein größeres Publikum das Figurentheater kennenlernen zu lassen, stark in der in diesen letzten Jahren erlangten Erkenntnis: sein Bestes denen zu zeigen, die dem Figurenthetaer gegenüber das Vorurteil hegen, es sei nur eine Unterhaltung für Kinder.
Aus diesem Beweggrund vereinigt die Vetrina einige Glanzpunkte aus dem nationalen Panorama und zeigt bewährte Stücke, mit solidem Hintergrund, um von dort das Publikum auch mit Nischenprodukten und der üblichen Programmierung zu konfrontieren.
Die Auswahl wurde weitgefächert getroffen, um die vielfältigen Möglichkeiten des Figurentheaters aufzuzeigen. Da sind also Künstler von internationalem Ruf wie Claudio Cinelli, der seine wunderbaren Erfindungen zwischen Music Hall und klassischem Tanz präsentiert, oder die glänzende Poesie von Guido Ceronetti und seinem Teatro dei Sensibili, oder die Verschmelzungen von Bildender Kunst, Tanz und Oper von Controluce Teatro d'Ombre,oder die virtuose Wiederentdeckung der Tradition von Gaspare Nasuto und Luca Ronga, und dann die kommunikative Erfindungsgabe von Cà Luogo d'Arte, die Überarbeitung der Opera dei pupi durch die Forschungen von Cantieri Teatrali Koreja, der unwiderstehtliche, über das Theater hinausgehende Humor von Gigio Brunello oder die sarirische Komik von Is Mascareddas.

Zugleich bietet die Vetrina, indem sie jedes 2. Jahr von ihrem natürlichen Spielort in Cervia in eine andere Region des Landes wechselt, die Möglichkeit, die Besonderheiten der Gastgeberregion zu genießen, in diesem Fall des Piemont. In diesem Sinn werden auch Arbeiten von Dottor Bostik präsentiert, dem eine Ausstellung zu 30-jähriger Tätigkeit gewidmet ist, des Melarancio, des Teatro Alegre, der compagnia Grilli. Und dazu Treffen, Gespräche, Ausstellungen und Möglichkeiten zum Treffen und Diskutieren, um diese Vetrina zu einem offenen Moment im gesamten Theatersystem zu machen

 

Programm

Foto Grugliasco

Foto Cuneo

Foto Pinerolo

 

 

Orlando Paladino
Musik von Joseph Haydn

Genova, Casa Paganini
8. -11. November 2009
Milano, Auditorium
14. -15. November 2009

 

Teatro Appesoaunfilo inZusammenarbeit mit Gog Genova, " la Verdi" , Milano, ISSM "Conservatorio G. Cantelli" , Novara

Wissenschaftliche Beratung: Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare

Dramaturgie und Regie: Massimo Sgorbani
Musikalische Leitung: Alessandro Commellato
Sprecher: Vittorio Sgarbi (Orlando), Sabrina Colle (Angelica)
Sänger: Laura Scotti (Sopran), Han Jung Hyun (Bariton), Yun Seung Hwan (Tenor) Marionetten: Rosa Sgorbani

Anlässlich des 200. Todestages von Franz Joseph Haydn wurde Orlando Paladino, eine 1782 für das Schlosstheater des Fürsten Esterhàzy komponierte Oper, inszeniert.
Das Projekt unter der Leitung von Alessandro Commellato und Rosa Sgorbani sieht die Einrichtung für Sänger, Sprecher und Marionetten vor.

 

 

Projekt "Italienische Volksmärchen "



Grugliasco, Biblioteca Civica "Pablo Neruda"
7. - 29. Oktober 2009
im Rahmen der Initiative "Ottobre Piovono Libri. I luoghi della lettura" veranstaltet vom Centro per il Libro e la Lettura della Direzione Generale per i Beni Librari del Ministero per i Beni e le Attività Culturali

 

Die drei Kronen
von und mit Beppe Rizzo und mit Chiara Trevisan

Das Projekt "Italienische Volksmärchen ", betrieben von Oltreilponte Teatro in Zusammenarbeit mit dem Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro will ein Treffpunkt zwischen Erzählung unf Figurentheater sein, indem es alte und zu ihrer Zeit sehr lebhafte Erinnerungen hervorholt - aus der Sammlung von Giambattista Basile zu der von Italo Calvino.

 

 

Bicentenaire de Gianduja

 

Italie Nord-Isère Espace Grenette Bourgoin-Jallieu
30. September - 8. Oktober 2009

 

Kuratoren Alfonso Cipolla und Giovanni Moretti

Eröffnung der Ausstellung 29. September 2009 - 18.15 h

Gianduja lebt seit 200 Jahren. Aber obwohl er eine ruhmreiche Maske ist, eine der Ikonen unseres Risorgimento, wurde sein Bild fortschreitend entwertet. Wenn man an Gianduja denkt, denkt man an den Karneval, den Wein, die Schokolade. Aber die historische Wichtigkeit Giandujas ist von ganz anderem Niveau.

Die Wurzeln Giandujas wiederzufinden ist eines der das Institut beschäftigenden Projekte , das jahrelange Forschungen angestellt hat, um das Phänomen Gianduja in eine historische und in vieler Hinsicht innovative Dimension zu stellen.

Ausgestellt werden Dokumente, Zeichnungen, Manuskripte, Drucke, Schriften, bibliographische Raritäten, Bildmaterial zu den verschiedenen Apekten Giandujas: vom Theater zum Risorgimento, von der politischen Satyre zum Karneval. Die ausgestellten wertvollen Materialen stammen aus den Sammlungen des Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare.




 

 

BÜCHER ÜBER FIGUREN
im Rahmen des Festivals Incanti

 

Präsentation in Zusammenarbeit mit Titivillus Edizion
unter Teilnahme der Autoren

Forum Fnac - Torino Centro
28. September 2009
18.00 h

 

Casa del Teatro Ragazzi
30. September 2009
19.30 h

 

Giulio Molnàr, Teatro d'oggetti. Objekttheater.
Aufzeichnungen, Zitate, Übungen, Ergebnisse
von Giulio Molnàr, Einleitung von Alfonso Cipolla, Nachwort von Giovanni Moretti, Titivillus Edizioni, Corazzano 2009.

 

 

Mario Bianchi, Atlante del Teatro Ragazzi in Italia (Atlas des Jugendtheaters in Italien ).
Titivillus Edizioni, Corazzano 2009.

 



 

 

P.I.P. Progetto Incanti Produce
unter Leitung von Controluce Teatro d ´ombre

 

Grugliasco
Chalet Allemand - Villa Boriglione

Workshops
20.-25. Juli, 17.-23. August, 27. September - 4. Oktober 2009

Präsentation
Casa del Teatro Ragazzi e Giovani corso Galileo Ferraris 266 10134 Torino
30. September 2009
18.00 und 22.30 h
im Rahmen des Programmes von INCANTI 2009

 

Doctor Frankenstein
Regie: NEVILLE TRANTER (STUFFED PUPPET THEATRE)
mit Elena Bosco, Paolo Colombo, Carolina Khoury, Alessandra Negro, Elke Schweiger

Das internationale Festival Incanti, in Zusammenarbeit mit der Region Piemont, der Gemeinde Grugliasco und dem Istituto per I Beni Marionettistici e il Teatro Popolare hat 2008 ein jährlich stattfindendes Projekt (P.I.P.) ins Leben gerufen, das junge KünstlerInnen anspricht und mit einer Aufführung unter Regie eines Figurentheaterregisseurs von internationalem Ansehen endet.
Die Abschlussarbeit des Workshops wird im Rahmen des Festivalprogrammes von Incanti präsentiert.

fotos




 

 

Il sorriso del ciclista (Das Lächeln des Radfahrers)

 

Grugliasco
Biblioteca Civica "Pablo Neruda"

26. September 2009
11.00 h und 16.00h
im Rahmen der der Initiative Sbam!
Projekt Theater und Erinnerung

 

von und mit Nicola Stante
dramaturgische Mitarbeit Alfonso Cipolla
Regie Luca Valentino

Die Geschichte des Radfahrers Alessandro Fantini, geboren 1932 in Fossacesia in den Abruzzen, ist die Geschichte eines Burschen und einer Landschaft. Es ist die Geschichte von Oliven auf Felsspitzen über dem Meer, von sonnenverbrannten Hügelketten. Es ist die Geschichte vom Gehen und Bleiben, von alten Liedern im Gepäck, vom Willen zur Herausforderung, der Freiheit und kollektiver Traum wird. Es ist die Geschichte von einem, der das macht, für sich und für die, die nicht aufgebrochen sind. Es ist die Geschichte eines Kindes, das den Wind in den Beinen hat.


 

 

Marionnettes au Pied du Monde

 

Festival Mondial de Thèatres des Marionnettes
Etre Marionnette - Piemonte dal Vivo Forum Charleville-Mézières

22. - 27. September 2009

 

Kuratoren Alfonso Cipolla und Giovanni Moretti
Ausstattung Claudio Cinelli

Die jahrelang angestellten Forschungen haben gezeigt, wie das Piemont, wenigstens von der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts an, als eine der Wiegen des Spiels mit Marionetten nicht nur in Italien sondern auch in Europa angesehen werden kann.

Ausgestellt werden historische Materialien aus dem Besitz der Kompagnien Giovanni Battista Sales e Gioacchino Bellone, Lupi, Ajmino, Pallavicini, Burzio, Gambarutti, Niemen.




 

 

Le Note dei Sogni
I Musicisti del Teatro dei Picoli di Vittorio Podrecca

("Die Noten der Träume
Die Musiker des Teatro dei Piccoli von Vittorio Podrecca")

 

XXXIV ARRIVANO DAL MARE!
Festival Internazionale dei Burattini e delle Figure

Teatro Comunale di Cervia
Montag 7. September 2009
21.00 h

 

In Zusammenarbeit mit dem Istituto Superiore di Studi Musicali "Conservatorio Guido Cantelli" di Novara

unter Leitung von Alfonso Cipolla mit Lee Gyoung Han, Jung Hyun Han, Oliviero Pari, Serena Rubini, Laura Scotti, Francesca Vassallo, am Flügel Elisa Triulzi

Hommage an Vittorio Podrecca und an das auserlesenste Kunsttheater des 20. Jahrhunderts zwischen Musik und Marionetten.
Das Teatro dei Piccoli gegründet 1914 von Podrecca stellte eine echte Revolution in Hinsicht auf die Bühneninszenierung dar. Als Musikforscher inszeniert Podrecca nicht nur die berühmten Balli Plastici von Fortunato Depero (Musik von Casella, Bartok, Malipiero), sondern auch La bella dormiente (Dornröschen) von Ottorino Respighi, und Werke von Cui, Ferrari Trecate, Lualdi, Luizzi, Carabella, Massarani.
Außerdem war Podrecca der Erste, der ein bestimmtes vergessenes Repertoire aus dem 18. und 19. Jahrhundert wiederentdeckte (Pergolesi, Paisiello, Rossini.) und der den Jazz auf die Bühne brachte.

Der Abend beabsichtigt, dieses außergewöhnliche Abenteuer mit der Aufführung wirklicher musikalischer Kleinode aus den Werken Podreccas und der Projektion seltener filmischer Dokumente dieser Zeit nachzuvollziehen.




 

 

BURATTINI alle SERRE
IV. Ausgabe

 

Parco Culturale Le Serre -
Via Tiziano Lanza, 31
Grugliasco


Sonntag 14 Juni 2009

 

 

 

 

 


Sonntag 21 Juni 2009

 

 

 

 

 

Sonntag 28 Juni 2009

 

 

 

 

 

 

Sonntag 5 Juli 2009

Beginn 17,30 h
Eintritt frei

 

 

 

Gufo Buffo
Storie di animali fantastici (Geschichten von phantstischen Tieren)

Oltreilponte Teatro
Al paese di Pocapaglia (Im Land Pocapaglia)

Grilli Spettacoli
Gianduja e la farina magica (Gianduja und das Zaubermehl)


Gufo Buffo

Favole extraterrestri (außerirdische Geschichten)

 

 

 

BUCHPRÄSENTATION

 

Festival di Vimercate
Una Città per Gioco XVIII edizione Centro Culturale Sbaraglio

Freitag, 12. Juni 2009
15.00 h

 

Atlante del Teatro Ragazzi in Italia (Atlas des Jugendtheaters in Italien) von Mario Bianchi

Vorstellung durch Giovanni Moretti, kritische Einleitung von Pier Giorgio Nosari

Der von Titivillus verlegte Band ist Teil der Reihe "Archivio Gian Renzo Morteo" herausgegeben vom Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare




 

 

Titivillus
Mostre editoria

BUCHPRÄSENTATION

 

Fiera Internazionale del Libro a Torino (Lingotto Fiere)
Padiglione 1 - stand D102/E101

Montag, 18. Mai 2009
18 h

 

Teatro d'oggetti. Objekttheater. Aufzeichnungen, Zitate, Übungen, Ergebnisse von Giulio Molnàr,

mit Giovanni Moretti und Alfonso Cipolla, Leitung Andrea Mancini.

Das Buch ist Teil der Reihe "Archivio Gian Renzo Morteo" geleitet vom Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare

 

 

L'alba del narrare

 

Parco Culturale Le Serre,
via Tiziano Lanza 31 Grugliasco
15. - 17. Mai 2009

Regione Piemonte
Città di Grugliasco
Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare
Fondazione Circuito Teatrale del Piemonte

 

 

Unter Leitung von Alfonso Cipolla und Giovanni Moretti

L'alba del narrare ist weder ein Festival noch eine Reihe von Theateraufführungen. Es will eine Gelegenheit sein, das Überlebende aus den Ursprüngen des Theaters aufzuspüren: ein Theater, das kein Spektakel für sich selbst sein soll, sondern Ereignis, Fest, Wort, das sich zum Bild macht, und Bild, das sich zum Wort macht; ein Theater, das vor allem Ausdruck einer Gemeinschaft sein will oder eines Volkes, dessen Wirklichkeit, umhüllt vom Wunderbaren der Vorstellung , es wiederspiegelt.

Aber es will auch ein Moment sein, Erinnerungen am Rande des Vergessens anzuhören, denn, wie Gian Renzo Morteo erinnerte, das Theater ist die Wiedergewinnung der Vergangenheit, in Diskussion der Gegenwart gestellt, Projektion der Zukunft.

Diese zweite Ausgabe von L'alba del narrare bietet einen kleinen Einblick ins älteste lebende Theater der Welt, das tibetanische Theater, über das das l'Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare ein Projekt begonnen hat, um eines der bedeutendsten Archive auf internationalem Niveau aufzunehmen.
Dann geht man über zu den Liedern und den "fliegenden Blättern" der Geschichtenerzähler Italiens.
Und dann erzählen noch zwei Söhne von ihren Vätern, Protagonisten einer verlorenen Theaterwelt: Giuseppe Arini und der große Macario.
Eine Darstellung zwischen Kunst, Litteratur und Theater von Luca Scarlini beendet die Vorstellungen.

Freier Eintritt
Info tel. 360457237


Programm im einzelnen

 

 

BUCHPRÄSENTATION

 

CENTRO STUDI PIEMONTESI
Ca de Studi Piemontèis
via Ottavio Revel, 15
Torino
Montag, 20. Apri l2009
18.00 h

 

Alfonso Cipolla, Albina Malerba, Giovanni Moretti

 

Alfonso Cipolla und Giovanni Moretti
präsentieren den Band
"Mayno, il brigante della Spinetta" (Edidizioni Seb 27 Torino)
Rund um einen Filmstoff von Armando Mottura und Pinin Pacòt



Die Enkelin von Armando Mottura
 


 

 

Künstlerpuppen

 

 

Grugliasco
Villa Boriglione
Parco Culturale Le Serre
via Tiziano Lanza 31
17.-22. 02.2009
16.00-19.00h

 

Chalet Allemand
Dienstag 17. 02. 2009
21.30 h

 

 

Organisiert von Alfonso Cipolla und Giovanni Moretti

Eine Ausstellung, eine Kunstpräsentation, um der Faszination eines im Intimen zu bewahrenden Theaters zu folgen, eines Spiels um des Spieles Willen vielleicht, aber zum Teilen mit anderen wegen des Vergnügens, eine persönliche Erforschung des häuslich Scheinenden gemeinsam zu haben.

Auf der Basis der außergewöhnlichen künstlerischen Erfahrung Serghej Vladimirovic Obraztsovs und seiner ersten Versuche im häuslichen Rahmen, an denen ganz besondere Zuschauer teilnahmen, wie Stanislavskij, Gorkij, Glier, Sciostakovic, Prokofief. und Freiheit der Erprobung außerhalb der eigentlichen Mechanismen des Berufes, eine Freiheit, fähig den Weg zu einer möglichen Erneuerung zu zeigen.

 

Marionetten zum Anschauen
Werke von Enrica Campi und Massimo Voghera

Marionetten und kleine Theater, Theater-Marionetten und Marionetten-Theater.

Heterogene Werke, geschaffen von Enrica Campi und von Massimo Voghera: unter einander verschieden, und verbunden durch eine Uniformität, zarte spielerische Verbindung.

Marionetten zur Betrachtung könnte man sie nennen, weil, wenn auch statisch, sie fähig sind, in ihrem Innersten eine Theatralität zu verstecken, die darauf wartet, erweckt zu werden, um die Vorstellungskraft zu erregen Da sind also Marionetten, Gefangene in ihrem eigenen Theater, im Drama, das sie verkörpern, fixiert in den Gesten einer steten Szene; Marionetten, die platzen von berühmten Persönlichkeiten und die eine eigene Identität fordern; Marionetten, die gleich wie Überraschungspäckchen im Stande sind, sich selbst zu enthüllen, sich buchstäblich zu öffnen, um die eigene mehr oder weniger geheime Geschichte zu zeigen: Wunderkammer in Miniatur, um die Betrachter zu unterhalten und zu verblüffen, alte Geschichten wieder zu erwecken oder um zu bleiben und neue zu erfinden. 22. Februar, von

Eintritt frei.

 

 


Obraztsov, Thema und Variationen
mit und von Alessandro Libertini und Véronique Nah
Compagnia Piccoli Principi

 

Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts werden charakterisiert durch eine intensive Forschung auf dem Gebiet der Künste.

In dieser Epoche von großer Lebendigkeit erwies sich das "nicht menschliche" Theater als eine der Disziplinen, denen es am besten gelang, die neuen Richtungen der verschiedenen künstlerischen Bewegungen zu integrieren. Handpuppen und Marionetten wurden die Protagonisten beachtlicher figurativer und theatralischer Erfahrungen. Grosz, Paul Klee, Kandinsky, das Bauhaus, Baty, Appia, Gordon Craig. näherten sich diesem Pseudo-Universum, geschaffen aus Material, Bewegung, Geste, Musik und Farbe. Und diesem kreativen Treibstoff ist es zu verdanken, dass einer der Mythen des Animationstheaters entstand: Serghej Vladimirovic Obraztsov.

Inspiriert vom Werk des großen Moskauer Künstlers ist Obraztsov, Thema und Variationen, ein Cabaret-Stück für jede Altersstufe, mit Schauspielern, Puppen und Livemusik: eine kleine Hommage an einen großen Schöpfer, der entscheidend zur Geschichte des zeitgenössischen Theaters beigetragen hat.

Obraztsov, Thema und Variationen erlebte seine Uraufführung beim Fidena Festival 50 Jahre Figurentheater des Nationen in Bochum (D) und wurde beim V. International Festival of Puppet Theatres "Sergey Obraztsov" in Moskau und beim Baltic House Festival in Sankt Petersburg mit großem Beifall aufgenommen.