HomeÜber unsAktuellesProgrammSammlungenProjekteAusstellungenPublikationen

PROGRAMM 2014

 

     


DIE MARIONETTEN VON ANNA, ELDA UND HILDA TOSELLI
Genova 1945-1964


 

Genova , Centro Civico Buranetto

13. Dezcember 2014 - 03. Jänner 2015
Eröffnung 13. Dez. - 16.00 h

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurator Ezio Bilello

Das Theaterabenteuer von Anna, Elda und Hilda Toselli - von denen l'Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare verschiedene Marionetten und und viele Theaterzettel verwahrt -wird von Ezio Bilello mittels einer wertvollen Sammlung von Dokumenten und Zeugnissen wiederaufgebaut

Die Ausstellung will einige interesante Apekte der Puppensüielaktivitäten von Anna, Elda und Hilda Toselli zeigen, die unmittelbar nach Kriegsende sich entschlossen, das Handwerk der Puppenspieler zu ergreifen, ohne auf vorherige Erfahrungen zurückblicken zu können; die Kompagnie entwickelte sich unter Mithilfe vielversprechender Schausoieler des damlas entstehenden Teatro Stabile di Genova

 

 

 

 

 

 

Katalog

 

 

 

 


 

 

     


 

Zeitgewitter 1044-45/ Nino erzählt vom Widerstandskampf Mario Costas

in Zusammenarbeit mit Centro Studi Piemontesi - Ca dë Studi Piemontèis, Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare, Savej - Fundassiun Cultüral Piemunteisa

 


 

Casa teatro ragazzi e giovani
Torino Corso G. Ferrarris

12. Dezember 2014 , 21.000 h

 

 

 

 

 

 

 

 

Freie Bearbeitung des Buches "Tempesta - (1939-1945) - Poesie Piemonteise" - Torino, 1983, Andrea Viglongo & C. Editori - und anderer Werke Nino Costas durch Marco Gobetti und Beppe Turletti

Rezitation Marco Gobetti | Musik und Gesang Beppe Turletti | Ausstattung Simona Gallo | Leitung Simona Gallo, Marco Gobetti, Beppe Turletti |Bilder Domenico Sorrenti | wiessenschaftliche Überwachung und Beratung Corrado Borsa, Andrea Spinelli | sprachliche Überwachung und bibliographische Beratung Giovanna und Franca Viglongo

verwirklicht von der Associazione culturale Compagnia Marco Gobetti in Zusammenarbeit mit Andrea Viglongo & C. Editori und Fondazione Teatro Ragazzi e Giovani Onlus

 

 


 

 

     

 

ein wertvoller pupo siciliano aus den Sammlungen des Istituto per i Beni marionettistici in

ES WAR EINMAL IN ITALIEN. DAS KINO SERGIO LEONES
Ausstellung unter Leitung von Sir Christopher Frayling und Lorenzo Codelli


 

 

MUSEO NAZIONALE DEL CINEMA Mole Antonelliana - Torino

22. Oktober 2014 - 6. Jänner 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlässlich des 50jährigen jubiläums der Erstaufführung von " Für eine Hand voll Dollars" feiert das Museo Nazionale del Cinema Sergio Leone, einen der grossen Meister des italienischen Kinos, mit einer einmaligen Ausstellung nach Ideen von Sir Christopher Frayling, mit der Absicht, seine Karriere aufzuzeichnen : vom ersten Film " der Koloss von Rhodos", zur Dollar-Trilogie, bis zum grossartigen "es war einmal der Westen" und " rsd war einmal in Amerika", bis zu niemals realisierten Projekten.
Die Ausstellung "Es war einmal in Italien . Das Kino Sergio Leones", die über 180 Ausstellungsstücke beinhaltet, ist eine Reise zwischen Fotos, Gegenständen, Filmausschnitten, Werbematerial, Erinnerungsstücken, Broschüren und Schriften, die die sets legendärer Filme wieder ins Leben rufen , die die Geschichte des Kinos verändert haben.
Die Ausstellung entwickelt sich im Inneren der Mole Antonelliana durch suggestiven Aufbau, der auch einige Kostümer des Films " Für eine Hand voll Dollars" u. a. beinhaltet, sowie die Winchester und die Originalpistole aus dem Finalduell von " Für eine Hand voll Dollars". Und schliesslich
einen wertvollen pupo siciliano aus den Sammlungen des Istituto per i Beni marionettistici e il Teatro Popolare als Beweis dafür, dass die Westerngeschichten Sergio Leones ihre Ideen von den Geschichten herleiteten, die die volkstümlichen Erzähler von Geschichten der ritterlichen Tradition verbreiteten.

 

 

 

 

 


 

 

     


Sammlung chinesischer Marionetten


 

Reggia Borbonica di Quisisana Castellammare di Stabia

von 4. bis 31. Oktober

 

 

 

 

 

 

Die Sammlung chinesischer Marionetten des Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare wird im Rahmen der Ausstellung "auf Marco Polos Spuren" in der Reggia Borbonica di Quisisana in Castellammare di Stabia, unterstützt von IPEMME, International Puppet Museum, gezeigt.

 

 

 

 

 

 


 

 

     


ARCHIV INCANTI
im Marionettenmuseum Grugliasco


 

Foto Shin Yamazawa

 

 

 

 

 

 

 

Das Archiv Incanti ist ein Projekt von Incanti und dem Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare.

Entstanden zur Feier des 20 - Jahr-Jubiläums des Festivals hat es seinen Sitz in Grugliasco und beinhaltet Videos, Zeitungsartikel. Saalprogramme, Prospekte und Puppen, um die Geschichte des Figurentheaters zu erzählen, die Turin kreuzte und immer noch kreuzt.

 

 

 

 


 

 

     


IMMAGINI D'IMMAGINI 2014 - BILDER VON BILDERN
im Rahmenprogramm von Incanti

 


 

Torino
Foyer der Casa del Teatro Ragazzi e Giovani

4. -11. Oktober

 

 

 

 

 

 

 

in Zusammenarbeit mit dem Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare.


Die Verabredung des Figurentheaers mit der Fotografie des Figurentheaters kehrt zurcük mit einer Ausstellung, die sich der Tradition und der Innovation widmet.
Di Fotographin Alessandra Volpi zeigt, neben Bildern einiger der schönsten Figuren aus dem Fundus des Istituto, Fots der Figuren, die im Rahmen des Projekts Progetto Incanti Produce von 2008 bis heute entstanden sind.

Neben Damen, Damonen und Rittern des 18. und frühen 19. Jh. kann man auch die beunruhigenden Puppen Neville Tranters oder die melancholischen Figuren der compagnia Thingumajig bewundern.

 


 

 

     


LIBRI DI FIGURA - Bücher über Figuren
im Rahmenprogramm von Incanti

 

 


 

CASA DEL TEATRO RAGAZZI E GIOVANI Caffetteria

Mittwoch 8. Oktober - 20.00 h

 


CASA DEL TEATRO RAGAZZI E GIOVANI Caffetteria

Samstag 11. Oktober - 20.00 h

 

 

 

 

 

 

 

 

in in Zusammenarbeit mit dem Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare

Präsentation des Buches
Karakuri Ningyo
Japanische Automaten von Yasuko Senda

Japans Leidenschaft für Roiboter entwickelte sich wahrscheinlich aus der Tradition des Karakuri Ningyo, einer Art Holzautoamt, die in Japan im 18. und 19. Jh. ihren Höhepunkt erreichte. Verwendet als Spielzeug und in religiösen Prozessionen zur Inszenierung von Mythen und Legenden und noch mehr im Theater verbreitet, beeinflusste er andere Traditionen wie Noh, Kabuki und Bunraku.

Yasuko Senda,heute Konsulent der UNIMA Japan, studierte das Karakuri Ningyo 27 Jahre und mit Hilfe des Übersetzers Tom Slemons bietet er dem westlichen Leser ein komplettes Handbuch über die Geschichte, die Arten , den Bau und die Mechanismen dieser besonderen traditionellen Form des japanischen Theaters.

das Buch wird präsentiert von John McCormick, Theaterhistoriker und Gründer der Theaterabteilung des Trinity College in Dublin.

 

 

 

 

Präsentation des Buches:
30 Jahre gemeinsam
Is Mascareddas: una storia

Herausgeber Is Mascareddas
Grafik und Druck: Arti Grafiche Pisano

Das Buch erzählt die Geschichte der Compagnia Is Mascareddas durch die persönlichen Erinnerungen ihrer beiden Gründer: die Meisterpuppenspieler Tonino Murru und Donatella Pau. Doppeltes Zeugnis, aus dem die GEschichte einer goldenen Zeit für das itlienische Figurentheater wiedergegeben wird, einer Form der Volkskunst von gesellschaftlichem Wert, erzieherische und mit Ausdruckskraft ohne gleichen. Eine Erzählung auch durch Bilder mit einer reichen Fotoserie die durch Arti Grafiche Pisano die Texte begleiten
.

Das Buch wurde verwirklicht durch Mithilfe der Provinz Cagliari - Settore Politiche Culturali, Promozione Sportiva, Politiche Giovanili, Ufficio Cultura.

Die Autoren sprechen mit Giovanni Moretti,Präsident des Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare.

 

 


 

 

     


BURATTINI ALLE SERRE
IX Rassegna di Teatro di Figura

Grugliasco , Parco Culturale Le Serre
via Tiziano Lanza 31

22. Juni - 13. Juli


 

Sonntag 22. Juni - 17,30 h

 

Sonntag 29. Juni - 17,30 h

 

 

Sonntag 6. Juli - 17,30 h

 

Sonntag 13. Juli - 17,30 h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regione Piemonte - Città di Grugliasco Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare in Zusammenarbeit mit Oltreilponte Teatro und Cojtà Grugliascheisa

Compagnia Oltreilponte Teatro
DIE WAHRE GESCHICHTE VON DER ESELSHAUT

von und mit Fabiana Ricca und Beppe Rizzo

Das Stück ist inspiriert von der alten Italienischen Version von Eselshaut, der berühmten Geschichte von Charles Perrault.
Sie erzählt von einer Prinzessin, die von einer Fee in ein Äffchen verwandelt wird, um einem Fluch zu entfliehen, und von einem Prinzen, der sich,nachdem er ihr Geheimnis entdeckt hat, in sie verliebt, und von den tausenden Hindernissen, die überwunden werden müssen, um das Glück zu erreichen

 

 

Compagnia Tam Tam
ALPHABET MIT PINOCCHIO

von und mit Mario Sgotto

Das Stück ist eine unterhaltsame belebte Unterrichtsstunde, wo sich die Geschichten von Pinocchiound den Briefen des Alphabetzauberers überkreuzen.
Dieses fantastische ABC macht Platz für Theater, Töne, Geräusche in dieser dauernden und unterhaltsamen Entdeckung bekannter und unbekannter Personen: eine Folge von Erfindungen, wo die Worte aufeinanderfolgen in der Wiederentdekcung der Abenteuer der berühmte Figur.

 

 

 

 

Compagnia Marco Grilli
GIANDUJA UND DAS ZAUBERMEHL

von und mit MarcoGrilli

Gianduja bekommt von seiner Frau Giacometta den Auftrag, einen Sack mit Zaubermehl, den ihnen der Zauberer Arcolans geschenkt hat, auf die andere Seite des Waldes zu tragen. Aber auf dem Weg stösst er auf den Teufel Belzebù, und für den armen Giandoja geschieht alles Mögliche...

 

 

La Bottega Teatrale
ARLECCHINOS HUNGER

Stück für Schauspieler und Puppeni
von und mit Giuseppe Cardascio
und mit Salvatore Varvaro

Das STück wird inspiriert von den klassischen Figuren derCommedia dell'Arte und hat Arlecchino als Hauptdarsteller. Sein Hunger ist gross, und im Versuch, den immer leeren Mgen zu füllen, muss er eine Reihe von Abenteuern mit Pantalone, Pulcinella, Colombina, Brighella und dem Doktor Balanzone bestehen.

 

 

Eintritt frei

 

 

 

 


 

 

     


PIP Progetto Incanti Produce 2014
a cura di Alberto Jona, Jenaro Melédrez Chas, con collaborazione di Trude Kranzl


 

 

Casa del Teatro Ragazzi e Giovani - Sala Piccola

Samstag 4. Oktober - 20.00 h
Wiederholung 22.30 h

 

 

 

 

 

 

Echi salvati - Rescued Echoes- Gerettete Echos
Regie MAX VANDERVORST

Regieassistenz Daniel Lascar
mit
Selvaggia Filippini,
Lucio Guglielmi
Lilith Minisi
Johan Sandås
Alessandra Tomassini
unter Mitarbeit von Claire Steinfort

 

 

 

 

 


 

 

     


 

Masken vom Himalaya und aus Tibet
Die Sammlung Proserpio

unter Leitung von Viviana Moretti und Marianna Gobbato


 

Grugliasco, Villa Boriglione
Parco le Serre
Via Tiziano Lanza 31

15. - 30. März 2014
16.00 h- 19.00 h
Montag geschlossen

Eröffnung 15. März - 18.00 h
in Anwesenheit von Massimo Candellero

 

 

 

 

 

 

 

Città di Grugliasco und Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare, in Zusammenarbeit mit dem Centro Studi Silvio Pellico

Zum ersten Mal nach Jahrzehnten wird diese Sammlung, eine der grössten Europas, dem Publikum zugänglich gemacht.

 

video

 


 

 

     


 

Traumnoten
Die Komponisten des
Teatro dei Piccoli di Vittorio Podrecca


 

Novara, Auditorium Fratelli Olivieri
20.März

Roma, Giornata mondiale della marionetta
nur Buchpräsentation
21. März

Alessandria, Festival Scatola Sonora
22. Mai

geplant

Pinerolo, Festival Internazionale Immagini dall'Interno

Gambettola, Festival Internazionale Arrivanodalmare!

 

 

 

 

 

 

Musik von Gounod, Bizet, Ravel, Rossini, Casella, Bozzia, Rubinstein

Am Klavier : Giulia Mariani, Gabriele Marzella

Beim Konzert werden seltene Archivdokumente projiziert

Als feinsinniger Musikwissenschafter konnte Podrecca auf ausgezeichnete Mitarbeiter zählen und zog so nicht nur die berühmten Balli Plastici von Fortunato Depero bei (Musik von Casella, Bartok, Malipiero),sondern auch Dornröschen von Ottorino Respighi und Werke von Cui, Ferrari Trecate, Lualdi, Luizzi, Carabella, Massarani…
Ausserdem war Podrecca der erste, der ein vergessenes Repertoire unseres 17. und 18. Jahrhuinderts wiederentdeckte (Pergolesi, Paisiello, Rossini…) und Jazz auf die Bühne brachte.

 

 

 

 


 

 

     


Ausstellung
Marionetten und Bildende Kunst

 

 

Beinasco
1 - 9 marzo

Grugliasco, Villa Boriglione
10. - 18. marzo

 

 

 

 

 

 

Holzskulpturen. Begegnung zwischen Fotographie, Malerei und Figurentheater

Unter Leitung von Alessandra Volpi und Maria Eugenia Negro

Fotografien von Allessandra Volpi

Malerei von Antonio Angi - Domenico Benicati - Alfonso Bruno - Barbara Caricchi - Vaner Cavazzoni - Enzo Cortese - Sergio Devecchi - Rosamaria Fasano - Marco Ferrero - Antonio Garzino - Alice Genone - Bruna Giarlotto - Caterina Giubilei - Silvana Lavagna - Marisa Manes - Gabriella Marinsek - Delio Menardi - Alfredo Negro - Elena Putignano - Giovanni Reale - Walter Tesio

Die Idee zu dieser Ausstellung entstand beim Treffen zweier Künstler, einer Fotografin, Alessandra Volpi, und eines Malers, Alfredo Negro.

In gewissen Stadien ihrer künstlerischen Laufbahn wurden sie von Theaterpuppen angezogen, von ihrer bildlichen Faszination, ihrem lebhaften und auf die Zeit fixierten Blick, der die Erinnerung an so viele wundervolle Geschichten zu bewahren scheint, deren Protagonisten sie hie und da waren.

Nach einer langen Zeit der Suche und fotographischen Dokumentation, die Alessandra Volpi im reichen und vielfältigen Bestand des Istituto per i Beni Marionettistici e il Teatro Popolare verbracht, kamen hunderte Aufnahmen zustande, die der Ausgangspunkt für Alfredo Negro , seine Schüler und seine zahlreichen Malerfreunde waren, die sich von besonderen fotographierten Ansichten fesseln ließen und es dann durch ihre eigene Vorstellungskraft und künstlerische Begabung interpretierten . Das Endergebnis ist ein wundervolles Spiel von Spiegelung, Verdoppelung, Verbleibendem, das spielerisch zur Schaffung einer unvorhersehbaren und verwirrenden Galerie von Abbildungen von unleugenbarer Theatralik führt.

Maria Eugenia Negro Toffano

einige Fotos aufgenommen von Allesandra Volpi im Museum

 


 

 

     


dai 3 ai 93 / Una meravigliosa invenzione
von 3 bis 93/ ein wundervoller Einfall
Vittorio Podrecca und il Teatro dei Piccoli

Cividale del Friuli -Teatro Ristori

15. Februar - 20.30 h
Podrecca und die Musik
von Alfonso Cipolla

15. Februar - 21.00 h
Nationale Uraufführung

16. Februar - 16.00 h
Aufführung für Kinder und Familien

17. Februar - 10.00 h
Aufführung für mittlere und höhere Schulen

 

 

 

 

 

 

Ein Projekt von Cassiopea
in Zusammenarbeit mit der Comune di Cividale und dem Teatro Stabile FVG
unter Mitarbeit des Istituto per i Beni Marionettistici e il teatro popolare

auf der Bühne Barbara Della Polla, Ennio Guerrato, Carlo Furlan, Lorenza Muran, Fiona Sansone
im video Fausta Braga, Alfonso Cipolla, Eugenio Monti Colla, Giuseppina Volpicelli

Entstanden aus einer Idee von Barbara Della Polla und Ennio Guerrato, zu Ehren von und zum Kennenlernen der Geschichte des Teatro dei Piccoli und seines Schöpfers, Vittorio Podrecca, anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Gründung der Compagnie. Zu diesem Anlass wird eine Konferenz und ein Theaterstück gezeigt und vor der Premiere, um 20.30, wird das Buch "Podrecca e la musica" von Alfonso Cipolla präsentiert.
Das Stück soll die Neugier wecken und neue Generationen an die alte Kunst des Marionettenspiels heranführen.

Vittorio Podrecca, geboren in Cividale, war der Impresatio und Direktor der Marionettenkompagnie I Piccoli (die Kleinen), die er am 21. Febbruar 1914 in Rom gegründet hatte. Mit Genbialität und immer seiner Zeit voraus erfand er die Marionettenkunst neu, diese kleinen Darsteller aus Holz (daher der Name teatro dei piccoli) und sammelte um sich die wichtigsten Marionettenspielerfamilien und die besten Geister der avantgardistischen italienischen bildenden Kunst und Musik des vorigen Jahrhunderts. Die Ausstattung seiner Stücke waren wahre Kunstwerke, denen es gelang, von Paris bis Buenos Aires und Hollywood alle Möglichkeiten auszuschöpfen. I Piccoli waren vor allem das langlebigste und bekannteste italienische Theaterunternehmen des vorigen Jahrhunderts, das es in 50jähriger Tätigkeit aufüber 35.000 Aufführungen auf der ganzen Welt brachte und ein Publikum jeden Alters, von 3 bis 93, begeisterte, wie Podrecca gerne sagte.